Die Kellerei Cantine Leonardo Da Vinci gehört zu den wichtigsten der Toskana.

Seit mehr als 50 Jahren setzen wir auf Qualität.

Firmensitze befinden sich in Vinci (Florenz) und Montalcino (Siena). Zum Betrieb zählen mehr als 200 Mitglieder, die ca. 750 Hektar Weingärten im Chianti und im Weinanbaugebiet mit Herkunftsbezeichnung Montalcino bearbeiten.

 

 

Die Cantine Leonardo da Vinci entstehen 1961, als 30 kleinere Winzer beschließen, ihre Kräfte zu vereinen. Einerseits um ihre Passion für den Weinbau, andererseits um die  Baukosten für einen zentralen Ort zu teilen, wo die weißen und roten Trauben der Anbauregion verarbeitet werden sollen.

Zur Zeit der Betriebsgründung in Vinci, im Herzen der Toskana und der Weinregion des Chianti, dehnten sich die zugehörigen Weingärten auf gerade einmal 70 Hektar aus. In den nunmehr über 50 Jahren seit ihrem Bestehen ist die Genossenschaft gewachsen. Heute gehören 750 Hektar zum Betrieb, die inzwischen die Grenzen zur Region Siena überschritten haben. Außer in Vinci, dem Geburtsort Leonardo Da Vincis, wo der Betrieb seit jeher seinen Hauptsitz hat, ist er auch in Montalcino vertreten.

Seit 1990 gehört die Kellerei Cantina di Montalcino mit ihren Winzern und Weingärten, die die Ursprungsbezeichnungen Rosso di Montalcino und Brunello di Montalcino produzieren, zur Gruppe.

Die Cantine Leonardo da Vinci ist eine Genossenschaft mit inzwischen 200 Mitgliedern, die sich verpflichtet haben, nur Trauben hoher Qualität in der Kellerei abzuliefern.

Aus diesem Grund liefert der Betrieb die notwendige Unterstützung in Form eines Teams von Weinbautechnikern und Agronomen, die während der gesamten Saison, die Winzer im Weingarten betreuen und sie bei ihren Entscheidungen beraten, um die gesetzten Qualitätsstandards zu erreichen. Das ist im Interesse der Winzer, denn deren Bezahlung hängt von der Qualität der gelieferten Trauben ab. Und je besser die Trauben desto höher ist auch die Qualität des daraus erzeugten Weins.