Das Chiantigebiet und seine hervorragenden klimatischen Bedingungen helfen, qualitativ hochwertige Trauben zu erzeugen.

TERROIR UND KLIMA
WERTVOLLE VERBÜNDETE BEI DER PFLEGE DES WEINGARTENS

Fachleute und Agronomen der Cantine Leonardo Da Vinci arbeiten Tag für Tag für die Mitglieder der Genossenschaft, indem sie die richtigen Zeiten für den Beschnitt und die Weinlese bestimmen. Die hauptsächlich vertretene Rebsorte ist Sangiovese.

Qualitätstrauben zu erzeugen hängt nicht nur vom Know-how des Menschen bei der Arbeit in Weingarten und Kellerei ab, sondern auch von den klimatischen Bedingungen und vom Boden, auf dem sich die Weingärten befinden.

Das Chiantigebiet ist eine weitflächige Produktionszone der Toskana, die sich in mehrere Unterzonen unterteilt. Die Weingärten der Mitglieder der Genossenschaft Cantine Leonardo da Vinci liegen zum Großteil an den Hängen des Montalbano, einem Gebiet mit einzigartigen klimatischen Eigenschaften, das von den Brisen beeinflusst ist, die vom Mittelmeer durch das Arnotal die Hügel um Vinci erreichen. Diese Winde tragen dazu bei, dass der Vegetationszyklus einige Wochen früher als in anderen Chiantizonen einsetzt, sodass die Rebstöcke besser ihre qualitativen Merkmale zum Ausdruck bringen können. Auch im Sommer, wenn der Wind die Hitze leicht abkühlt, trägt dieses Mikroklima zur Qualitätssteigerung  der Pflanze bei.

Der Boden ist ein wertvoller Verbündeter zum Erreichen eines hervorragenden Erzeugnisses: vor 4 Millionen Jahren lag das Gebiet, auf dem sich heute die Weingärten der Genossenschaftsmitglieder befinden, unter dem Meeresspiegel. Noch heute kann man bei einem Spaziergang über die Hügel Fossilien im Erdreich finden. Der Boden ist demnach reich an Mineralstoffen,  die die Qualität der hauptsächlich vertretenen Rebsorte unserer Zone positiv beeinflussen: Sangiovese.

  Gezielter Beschnitt und die so genannte “Grüne Lese” mit der Reduzierung der Trauben pro Rebstock tragen ebenfalls zum Erhalt der bestmöglichen Traubenqualität bei.

Da die Weingärten hautsächlich nach Süden ausgerichtet sind, ist eine tägliche ausgiebige Sonnenbestrahlung und damit die Grundlage zur vollständigen Reifung der Trauben gewährleistet.

Außer der Sangiovese-Traube befinden sich in den Weingärten auch weitere Rebsorten wie Merlot, Syrah, Canaiolo, sowie Chardonnay und Trebbiano.

Vor Jahren bereits hat die Kellerei Cantine Leonardo da Vinci ein Forschungsprojekt mit der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität  Florenz begonnen, für die ein Hektar Weingarten in Vinci direkt hinter dem Kellereibetrieb zur Verfügung steht. Merkmal dieses Weingartens ist die Präsenz von 17 verschiedenen Biotypen Sangiovese. Nach fünf Jahren wurden die besten fünf Biotypen selektiert, und zwar bezüglich Farbe, Duft, Struktur und im Allgemeinen wegen ihrer önologischen Vorteile. Der Weinberg wurde dann in fünf Zonen aufgeteilt, in die die selektierten Biotypen dann  gepflanzt wurden und ständig von den Studenten überwacht wurden.

Nach einer Studie der Dokumente des Universalgenies Leonardo da Vinci hat die nach ihm benannte Kellerei außerdem den Weingarten reproduziert, der dem Meister der Renaissance von Ludovico il Moro in Mailand geschenkt worden war. Es handelt sich hierbei um einen Weingarten mit Spaliererziehung, der bei der Betriebsbesichtigung besucht wird.